GAMA Altenhilfezentren

Bebra | Ersrode | Fritzlar | Schlüchtern

  • Standort Bebra
    Standort Bebra

    Den Bahnhof der Eisenbahnerstadt Bebra in Sichtweite und damit im Zentrum des Geschehens liegt  unser neu erbautes GAMA Altenhilfezentrum. In häuslicher Atmosphäre bieten wir Unterstützung, Betreuung und professionelle Pflege nach individuellen Bedürfnissen und Wünschen.

    Weiterlesen
  • Standort Ersrode
    Standort Ersrode

    Geselligkeit ist ein wichtiger Bestandteil des Zusammenlebens. Die familiäre Atmosphäre unseres Hauses ist geprägt durch seinen großzügig angelegten, lichtdurchfluteten Mittelpunkt, den Dorfplatz.

    Weiterlesen
  • Standort Fritzlar
    Standort Fritzlar

    Inmitten der historischen Dom- und Kaiserstadt Fritzlar, eingebettet in eine reizvolle Grünanlage und nur zehn Minuten zu Fuß vom historischen Dom entfernt, stehen die Türen des Seniorenzentrums Reinhold Koch Haus für Sie offen. Wir bieten Ihnen kompetente Pflege, Herzlichkeit und stilvolles Ambiente, sodass Sie sich wie zu Hause fühlen.

    Weiterlesen
  • Standort Schlüchtern
    Standort Schlüchtern

    Zentral in der „Bergwinkelstadt“ Schlüchtern gelegen bietet unser Haus sowohl die wohlverdiente Ruhe, die eine Senioreneinrichtung gewährleisten sollte als auch die Möglichkeit, am täglichen Leben aktiv teilzunehmen.

    Weiterlesen

Von Pflegestufen zu Pflegegraden

Mit der Pflegereform 2016/17 wurden die früher geltenden drei Pflegestufen sowie die Anerkennung eingeschränkter Alltagskompetenz („Pflegestufe 0“) durch sogenannte Pflegegrade ersetzt. Pflegebedürftige sowie Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz wie Demenzkranke, längerfristig psychisch Erkrankte oder geistig Behinderte werden seit Januar 2017 je nach ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit in fünf Pflegegrade eingestuft und enthalten entsprechende Leistungen aus der Pflegeversicherung.

Sinn der neuen Pflegegrade soll sein, dass pflegebedürftige Menschen künftig individueller eingestuft werden können und somit bessere Leistungen erhalten. Konkret werden nicht mehr primär die noch vorhandenen körperlichen Fähigkeiten berücksichtigt, sondern auch geistige Fähigkeiten stärker in den Vordergrund gerückt. Vor allem Demenzkranke werden somit stärker bedacht.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Pflegegraden finden Sie hier.

 

Wie erhalten Pflegebedürftige einen Pflegegrad?

Um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten, müssen Versicherte einen Antrag bei der jeweiligen Pflegekasse stellen. Im Anschluss ermittelt ein unabhängiger Gutachter den Pflegebedarf der pflegebedürftigen Person und spricht eine Empfehlung aus, welcher Pflegegrad in Frage kommt. Über die Genehmigung eines Pflegegrades und der damit verbundenen Leistungen entscheidet daraufhin die Pflegekasse. Die persönliche Begutachtung findet mittels des NBA („Neues Begutachtungsassessment“) statt.

Genauere Informationen zur Einstufung finden Sie hier.


Menschen, die 2016 bereits eine anerkannte Pflegestufe hatten, werden nicht erneut begutachtet. Die Pflegestufen werden automatisch in die neuen Pflegegrade umgewandelt. Die Umwandlung erfolgt auf Basis eines gesetzlich geregelten Systems, so dass niemand schlechter gestellt werden soll.

Die Umwandlung erfolgt folgendermaßen:

Pflegestufe 0 & Pflegestufe 1 Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 2 Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 3 Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alterskompetenz & Pflegestufe 3 mit Härtefall Pflegegrad 5
  Neu ab 2017 ist Pflegegrad 1

 

Nach welchen Kriterien eingestuft wird, ist im Gesetz genau geregelt. Grundlage aller Leistungen der Pflegeversicherung bildet der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff aus dem Elften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XI). Der Pflegebedürftigkeitsbegriff ist laut § 14 SGB XI folgendermaßen formuliert:

„Pflegebedürftig (…) sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 festgelegten Schwere bestehen.“

Grundsätzlich dient nicht mehr die Zeit, die für die Hilfe bei der Verrichtung des Alltags benötigt wird, sondern die körperliche und geistige Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen zur Einteilung in die verschiedenen Pflegegrade.

Hier weiterlesen...

GAMA Altenhilfezentren – Für Sie an folgenden Standorten vertreten:

GAMA Standorte

GAMA Altenhilfezentrum Fritzlar

Reinhold-Koch-Haus
Mariannenstraße 6 • 34560 Fritzlar
Telefon: 0 56 22 8 01-0 • Telefax: 0 56 22 8 01-4 50
E-Mail: fritzlar@gama-altenhilfe.de

www.gama-fritzlar.de

 

GAMA Altenhilfezentrum Ersrode

Neustadt 20 • 36251 Ludwigsau-Ersrode
Telefon: 0 66 70 9 19 84-0 • Telefax: 0 66 70 9 19 84-49
E-Mail: ersrode@gama-altenhilfe.de

www.gama-ersrode.de

 

GAMA Altenhilfezentrum Bebra

Bahnhofstraße 19 • 36179 Bebra
Telefon: 0 66 22 91 34 9-0 • Telefax: 0 66 22 91 34 9-90
E-Mail: bebra@gama-altenhilfe.de

www.gama-bebra.de

 

GAMA Altenhilfezentrum Schlüchtern

An den Lindengärten 5 – 7 • 36381 Schlüchtern
Telefon: 0 66 61 60 99-0 • Telefax: 0 66 61 60 99-99
E-Mail: schluechtern@gama-altenhilfe.de

www.gama-schluechtern.de

Karriere bei der GAMA

Mehr Berufung als Beruf

GAMA ist immer auf der Suche nach qualifizierten Pflegefachkräften.
Neben zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten bieten wir Ihnen die Möglichkeit eines Dualen Studiums an.

Karriere bei der GAMA

Aktuelles

Neuigkeiten aus den Altenhilfezentren

Hier erhalten Sie die neuesten Meldungen aus den GAMA Altenhilfezentren. Mit unseren Informationen zum Thema Altenpflege bleiben Sie stets auf dem aktuellen Stand.

Aktuelles aus den Altenhilfezentren

Lebensqualität im Alter

Lebensqualität im Alter

Diesem Leitmotiv fühlen sich alle Mitarbeiter an allen Standorten der GAMA Unternehmensgruppe verpflichtet. Es prägt die Unternehmenskultur in vielschichtiger Hinsicht und positioniert das gesamte Unternehmen im Markt. Im dritten Lebensabschnitt nehmen Unterstützung-, Hilfe- und Pflegebedarf immer mehr zu. So individuell wie die Menschen sind, entwickelt sich dieser Bedarf unterschiedlich. Genau diesem Einzelbedarf gerecht zu werden, ist ein zentrales Ziel der GAMA Unternehmensgruppe. Daher bieten wir unterschiedliche Angebote, die von Hilfen im häuslichen Umfeld über das Service Wohnen bis hin zur vollstationären Pflege reichen. Unsere Angebote garantieren die Lebensqualität für unsere Kunden, die wir uns auch selbst wünschen.

Schreiben Sie uns eine Nachricht

  Captcha erneuern  

Ihre Angaben sind freiwillig. Sie werden verschlüsselt sicher übertragen. Bitte nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

 

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Ulrich Marth
Ulrich Marth
Geschäftsführer
Kontakt

Jederzeit gerne für Sie da

GAMA Altenhilfe
Johannesstr. 14
36251 Bad Hersfeld

Telefon: 0 66 21 91 68-09
Telefax: 0 66 21 91 68-19

E-Mail: info@gama-altenhilfe.de
Internet: www.gama-altenhilfe.de

Persönliche Ansprechpartner

GAMA Altenhilfezentren

Bebra | Ersrode | Fritzlar | Schlüchtern

© GAMA Altenhilfe | Impressum | Datenschutz